Keine Impfpflicht und keine Ausweitung der Grundrechtseingriffe

Veröffentlicht am 21.12.2020 in Bundespolitik
 

MdL Carsten Träger in Berlin

Der Bundestag beschließt 

das dritte Bevölkerungsschutzgesetz.

Der Bundestag hat am Mittwoch, 18.11.20, in namentlicher Abstimmung einen Gesetzentwurf der Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD für ein drittes Gesetz „zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ angenommen. Das Gesetz wird in der Öffentlichkeit in Teilen heftig kritisiert. Dabei werden im Zusammenhang mit dem Gesetz einige falsche Behauptungen aufgestellt. Weil es in einen sensiblen Grundrechtsbereich ein-greift und regelt, wie wir in Deutschland künftig gegen die Covid-19-Pandemie ankämpfen, wollen, die Sachlage an dieser Stelle nochmal so klar wie möglich darstellen.

Ziel und Zweck des Gesetzes

Das Infektionsschutzgesetz erlaubt den Ländern bereits, die notwendigen Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit und zur Eindämmung der Pandemie festzulegen und in Grundrechte einzugreifen. Durch den Gesetzentwurf werden die Kompetenzen der Länder präziser. Es werden Maßnahmen geregelt, die Länder ergreifen können und eine gesetzliche Verankerung der Schwellenwerte von 50 und 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz) vorgegeben und ab wann „schwerwiegende“, „stark einschränkende“ oder nur „einfache“ Schutzmaßnahmen zu ergreifen sind. Darüber hinaus enthält der Entwurf zahlreiche Änderungen, die von einer neuen Entschädigungsregelung für Eltern, über neue epidemiologische Instrumente beim Robert-Koch-Institut bis hin zur Regelung des Einsatzes von Schnelltests reichen.

Keine Ausweitung der Grundrechtseingriffe

Wer die Debatte verfolgt hat, der weiß auch, dass viele Bürgerinnen und Bürger eine Skepsis gegenüber den aktuellen Schutzmaßnahmen hegen. Entgegen falschen Behauptungen stimmt es aber nicht, dass durch dieses Gesetz entsprechende Schutzmaßnahmen automatisch verhängt würden. Ebenso ist es falsch, dass das Parlament die Machtfülle der Regierung erweitert. Eine Verstetigung der Verordnungsermächtigung, die es dem Bundesministerium für Gesundheit auf unbestimmte Zeit erlaubt Detailfragen zum Management der Pandemie zu regeln, ist im Entwurf nicht enthalten. Die Kontrolle bleibt auch mit Verabschiedung der Reform in jetziger Form beim Parlament: Sobald sich die epidemische Lage zum Positiven wendet, enden alle Rechtsverordnungen und Anordnungen automatisch.

Keine Impfpflicht

Viele Bürgerinnen und Bürger befürchten die Einführung einer Impfpflicht durch das Gesetz. Der Entwurf enthält keine Impfpflicht. Er schafft lediglich die rechtlichen Grundlagen für die schnelle und zielgruppengerechte Verteilung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus, sobald dieser verfügbar ist (voraussichtlich ab Januar 2021).

Quelle: SPD Bundestags-Newsletter Mittelfranken, Carsten Träger MdB

hier gibt es weitere Infos dazu: 

www.youtube.com/user/spdfraktion

 

Veitsbronner Taschenfahrplan

Der Veitsbronner Taschenfahrplan wurde in der Gemeinde verteilt.

Hier können Sie die Fahrpläne als Datein downloaden uns ausdrucken.

 

Dokumente und Informationen downloaden

 

 

Webstatistik

Besucher:335417
Heute:30
Online:2

Bayern SPD

SPD Zukunftsprogramm. Für Deutschland. Für Dich. BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Jetzt einsetzen gegen Rechts

Aktuelle News

17.04.2021 09:17 Sachgrundlose Befristung: Koalitionsvertrag muss jetzt endlich umgesetzt werden
SPD und CDU/CSU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen einzuschränken. Nun hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt. Besonders in der aktuellen durch die Corona-Pandemie geprägten Situation benötigen Menschen Sicherheit im Beruf. Eine Eindämmung sachgrundloser Befristung ist überfällig. „Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist schon lange eine sozialdemokratische

17.04.2021 09:15 StVO-Novelle: Kompromiss zu Bußgeldern
Nach monatelangem Ringen hat sich die Verkehrsministerkonferenz heute auf einen Kompromiss zu einer Reform des Bußgeldkatalogs geeinigt. Alle bereits im letzten Jahr beschlossenen unstrittigen Bußgelder können rechtssicher umgesetzt werden. Ein Fahrverbot bereits bei niedrigeren Tempoverstößen wird es nicht geben, allerdings werden die Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen deutlich erhöht. Die StVO-Novelle musste wegen eines Formfehlers neu verhandelt

13.04.2021 16:09 Kabinett billigt Bundes-Notbremse – Gemeinsam die dritte Welle brechen
Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. „Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten“, sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

13.04.2021 15:09 SPD fordert Ende des „egozentrischen Kandidatenwettbewerbs“
Markus Söder will es werden, Armin Laschet auch. Da zwei sich öffentlich streiten, bleibt die Kanzlerkandidatur der CDU/CSU weiter ungeklärt. Für die SPD ist das unverantwortlich. Denn mit der Bekämpfung der Corona-Pandemie warten wichtige politische Aufgaben. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil wird am Montagabend in der ARD-Sendung „Hart aber fair“ deutlich: „Das ist eine der wichtigsten Sitzungswochen

13.04.2021 08:23 Corona-Tests am Arbeitsplatz – Fragen und Antworten
Für viele Schüler*innen ist es längst normal, jetzt müssen bald auch alle Unternehmen verpflichtend ihren Beschäftigten Corona-Tests anbieten – bezahlt von der Firma. „Alle müssen jetzt ihren Beitrag im Kampf gegen Corona leisten, auch die Arbeitswelt. Um die zu schützen, die nicht von zu Hause arbeiten können, brauchen wir flächendeckend Tests in den Betrieben“, sagte

Ein Service von info.websozis.de

Wetter-Online

Suchen

SPD:vision - der Videoportal

Hier aktuelle SPD - Videos ansehen!