Wechsel im Gemeinderat

Veröffentlicht am 28.01.2018 in Kommunalpolitik
 

Bürgermeister Marco Kistner, Nina Eberle und Dr. Werner Haußmann

Im Rahmen  der Sitzung am 18. Januar 2018 hat es einen Wechsel in der SPD-Fraktion im Gemeinderat Veitsbronn gegeben. Aus privaten Gründen hat Nina Eberle ihr Mandat niedergelegt.

Es gab Dankesworte und Geschenke der Gemeinde und aus der SPD- und CSU-Fraktion.

Nina war nicht nur Gemeinderätin, sondern wirkte in den letzen 4 Jahren aus als Jugendbeauftragte der Gemeinde Veitsbronn. In dieser Funktion arbeitete sie eng mit den beiden pädagogischen Fachkräften der Gemeinde Igor Ninic und Michaela Fließer zusammen. Unter anderen war sie an folgenden Projekten beteiligt:

Jugendkonferenzen, Jugendumfrage Kinderkonferenz, Spielplatzplanung,
Teilnahme bei "Eröffnungen & Veranstaltungen" Bikepark, Grafittiwand,
Spielplatz, Tag der offenen Tür im Treff

Auf Landkreisebene traf sie sich mit den anderen Jugendbeauftragten, nahm am Rundes Tisch Familie teil und beteiligte sich an dem jährlichen Fachsymposium der Kommunalen Jugendarbeit des Landkreises.

Liebe Nina - vielen Dank für Dein Engagment für die Jugend der Gemeinde Veitsbronn.

Als Nachfolger konnten wir Dr. Werner Haußmann begrüßen. Werner ist kein Unbekannter in dem Gremium - gehörte er doch dem Gemeinderat bereits 30 Jahre lang an und wirkte lange Jahre als Fraktionsvorsitzender.

Danke Werne - dass Du noch einmal Verantwortung übernimmst. Es bleibt spannend!

 

 

Wahlprogramm 2020 - 2026

Hier können Sie das aktuelle Wahlprogramm der SPD downloaden.

 

Veitsbronner Taschenfahrplan

Ab sofort wird der neue Taschenfahrplan verteilt. Wenn Sie keinen bekommen haben, sprechen Sie uns an.

 

 

Dokumente und Informationen downloaden

 

 

Webstatistik

Besucher:335416
Heute:50
Online:1

Bayern SPD

Informationen zur Corona-Krise BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Jetzt einsetzen gegen Rechts

Aktuelle News

08.04.2020 16:30 Pressemitteilung von Norbert Walter-Borjans und Rolf Mützenich „Sofortprogramm für die Zukunft Europas schnell umsetzen!“
Der SPD-Parteivorsitzende Norbert Walter-Borjans und der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Rolf Mützenich erklären: „Die Niederlande müssen die Blockade einer schnellen Unterstützung vor allem für Italien und Spanien beenden. Andernfalls ist nicht nur die wirtschaftliche Normalisierung in ganz Europa bedroht, sondern das jahrzehntelange Friedens- und Erfolgsprojekt EU insgesamt. Der von Olaf Scholz vorgeschlagene Weg über Finanzhilfen von

08.04.2020 16:24 Bonus-Tarifvertrag für Pflegekräfte muss für alle gelten
Der von der Bundesvereinigung Arbeitgeber in der Pflegebranche (BVAP) und ver.di ausgehandelte Tarifvertrag über einen einmaligen Bonus für Pflegekräfte muss für allgemeinverbindlich erklärt werden. Nur so kommt die Zahlung allen Beschäftigten zu Gute. „Es ist ein wichtiges Zeichen in einer schweren Zeit. Ver.di und der BVAP haben einen tarifvertraglichen Bonus von 1500 Euro ausgehandelt. Es

08.04.2020 16:23 Bärbel Bas zum BAföG während der Corona-Krise
Wir brauchen einen schnellen und vereinfachten Zugang zum BAföG Dass Einkommen aus systemrelevanten Bereichen während der Corona-Krise nicht auf das BAföG angerechnet werden, begrüßt Bärbel Bas. Sie mahnt aber, auch an die Studierenden zu denken, die bisher kein BAföG erhalten. „Das Bundeskabinett will Einkommen aus allen systemrelevanten Bereichen während der Corona-Krise nicht auf das BAföG anrechnen, das

08.04.2020 16:21 Westphal/Töns zum Außenwirtschaftsgesetz
Reform des Außenwirtschaftsgesetzes: Vorausschauende Prüfung, verbesserter Schutz Das Bundeskabinett hat heute einen Gesetzentwurf zur Änderung des Außenwirtschaftsgesetzes beschlossen. Unternehmen, die für die öffentliche Ordnung und Sicherheit von Bedeutung sind, sollen effektiver vor ausländischen Übernahmen geschützt werden. Dazu wird insbesondere der Prüfmaßstab für die Investitionsprüfung angepasst. „In Corona-Zeiten ist das Interesse ausländischer Investoren groß, deutsche Unternehmen

01.04.2020 19:27 Tracking-Apps müssen Freiwilligkeit, Privatheit und Datenschutz gewährleisten
SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken begrüßt das Ergebnis der Arbeit von 130 Wissenschaftlern an einer Handy-App gegen die Ausbreitung von Corona- Infektionen: „Mit Hochdruck arbeiten Wissenschaft und Politik in aller Welt an Lösungen, wie die Ausbreitung der Corona-Infektion gestoppt oder zumindest gebremst werden könnte. Der Einsatz einer Handy-App, die relevante Kontakte mit anderen App-Nutzern registriert und im Fall einer

Ein Service von info.websozis.de

Wetter-Online

Suchen

SPD:vision - der Videoportal

Hier aktuelle SPD - Videos ansehen!